Referenz Titel Bild AKN Eisenbahn AG
Flexibel und agil:

Eisenbahnunternehmen setzt auf Know-how von DextraData für eine zukunftsfähige IT-Infrastruktur

Mit der veralteten IT-Infrastruktur sah sich die Kaltenkirchener AKN Eisenbahn AG (AKN) nicht für die Anforderungen der digitalen und vernetzten Zukunft gerüstet. Zusammen mit DextraData modernisierte das Unternehmen seine IT-Plattform im laufenden Betrieb.

Unternehmen

Moderner Personennahverkehr

Die AKN verbindet bereits seit 1883 das südliche Schleswig-Holstein mit dem Wirtschaftsraum Hamburg. Pro Jahr nutzen rund 10,4 Millionen Fahrgäste die Zugverbindungen auf den Achsen Hamburg/Eidelstedt-Neumünster sowie Norderstedt-Elmshorn. Der AKN gehören nicht nur 32 Triebwagen, sondern auch die Bahnstrecken, auf denen ihre Züge unterwegs sind. Darüber hinaus ist die AKN Eisenbahn AG mit 50 Prozent an der nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG beteiligt, die für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein den Personennahverkehr auf den Strecken Hamburg Hauptbahnhof – Itzehoe, Hamburg-Altona – Wrist/Itzehoe, Bad Oldesloe – Neumünster und Neumünster – Büsum betreibt.

Herausforderung

Mobilität und Pünktlichkeit

Um ihren Fahrgästen auch in Zukunft ein Höchstmaß an Mobilität und Pünktlichkeit zu bieten, nahm die AKN mehrere Modernisierungsprojekte wie etwa die Einführung neuer Fahrkartenautomaten, WLAN-Zugang für Fahrgäste oder ein modernes Fahrgastinformationssystem in Angriff. Um auch die Auswertung und Vernetzung der zunehmenden Live-Betriebs- und Sensordaten bewerkstelligen zu können, benötigte die AKN eine IT-Infrastruktur, die die zukünftigen Anforderungen an Flexibilität und Agilität erfüllt.

Lösung

Gemeinsam die passende Lösung finden

DextraData entwickelte vom Standort Hamburg aus in enger Abstimmung mit der AKN ein technisches Konzept und führte anschließend Proof of Concepts durch. Darüber hinaus übernahmen die IT-Berater das Sizing, die gesamte Logistik sowie die Implementation. Die vorhandene IT-Infrastruktur bestand aus IBM Servern, die durch moderne UCS Blade Server von Cisco ersetzt wurden. Als Virtualisierungsschicht wurde VMware eingesetzt. Als Storage-System kam eine EMC VNX 5300 zum Einsatz, das problemlos und ohne spezielles Storage-Know-how mit VMware genutzt werden kann.
 

»Natürlich ist so ein Projekt Vertrauenssache. Wir suchten nicht nur jemanden, der eng mit IT-Herstellern zusammenarbeitet und die entsprechende Erfahrung in solchen Projekten besitzt, sondern der auch über ein hohes Verständnis für unser Geschäftsmodell verfügt.«

Frank Dubberke, Leiter IT, AKN Eisenbahn AG


Mit dem UCS ist es der AKN möglich, eine höhere Anzahl an CPU-Kernen oder Server-Systemen zum Beispiel für die Virtualisierung zu nutzen, ohne zusätzliche Kosten im Bereich von Konnektivität und Server Management investieren zu müssen.

Umsetzung

Modernisierung im laufenden Betrieb

Als erstes wurden die vorhandenen Server im laufenden Betrieb durch die UCS Blade Server ersetzt und an die bestehende Storage-Umgebung angebunden. Aufgrund der parallel stattfindenden, dringenden Einführung einer geschäftskritischen Software wurde das Storage-System erst in einem zweiten Schritt auf EMC VNX 5300 migriert. Vorteile für die AKN: Durch die Reduzierung des Verkabelungsaufwands verringert sich die Störanfälligkeit. Der Stromverbrauch der DextraData Lösung liegt mehr 30 Prozent unter dem einer vergleichbaren Lösung auf Basis klassischer Rack Server. Darüber hinaus betreibt die AKN nun SAP virtuell, da Tests ergaben, dass das System so deutlich schneller läuft als zuvor auf physikalischer Hardware.

Ergebnis

Vertrauen in die Kompetenz des Partners

Die AKN Eisenbahn AG kann nun ihre IT-Infrastruktur flexibel an wechselnde Geschäftsanforderungen anpassen, sollten künftig höhere Geschwindigkeiten, mehr Leistung oder Erweiterungen der Systeme benötigt werden. Das Unternehmen hat dabei voll auf das Know-how von DextraData vertraut und ließ sich von den Vorteilen der Blade Server überzeugen. Das Vertrauen hat sich für die AKN ausgezahlt. Das Eisenbahnunternehmen verfügt nun über eine performante, skalierbare und flexible IT-Infrastrukturplattform, mit der es für die Herausforderungen der vernetzten Zukunft bestens gerüstet ist.

IT Umgebung / Die Lösung
  • UCS Blade Server
  • EMC VNX 5300
Vorteile
  • zukunftsfähige IT-Infrastruktur für die Anforderungen der Industrie 4.0
  • hohes Maß an Flexibilität, Agilität und Skalierbarkeit
  • leichte Bedienbarkeit
  • geringe Störanfälligkeit durch reduzierten Verkabelungsaufwand
  • geringerer Stromverbrauch im Vergleich zu leistungsähnlichen IT-Infrastrukturen
  • flexible Virtualisierung ohne zusätzliche Kosten im Bereich von Konnektivität und Server Management
  • SAP virtuell performanter als das alte physikalische Produktivsystem
Folgen Sie uns
Abonnieren Sie uns
Zum Newsletter anmelden und neueste Termine, Infos und Insights erhalten.
Kontaktieren Sie uns

DextraData GmbH
Girardetstraße 4
45131 Essen
T +49 201 959750
E info@dextradata.com